Wolfsblut Gold Fields SMALL BREED

Trockenfutter für Hunde kleiner Rassen mit Kamel und Süßkartoffel

Artikelnummer: WBGFSB
9,98 € pro kg
  • Variante

    Preis

  • 4,99 €

    9,98 € pro kg

  • 72,00 €

    4,80 € pro kg

Ab 30€ Bestellwert GRATIS Lieferung innerhalb Deutschlands

Versandkosten EU und Ausland

Wolfsblut Trockenfutter für kleine Hunderassen mit Kamel und Süßkartoffel

Alleinfuttermittel für Hunde kleiner Rassen - Hundefutter

Die Zusammensetzung von GOLD FIELDS – SMALL BREED verbindet die Nahrung des Wolfs mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über richtige Hundeernährung.

Die Hauptnahrungsquelle des Wolfs, dem Stammvater unserer Hunde, ist natürlich Fleisch und Fisch. Er nimmt aber auch Früchte, Kräuter und Gemüse über den Mageninhalt seiner Beutetiere auf oder sucht und frisst diese ganz gezielt. So erhält der Wolf seine benötigten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe.

Siegel Wofsblut Getreidefreies Hundefutter
Siegel Allergy Line
Siegel Tierarzt

Die Zusammensetzung von GOLD FIELDS – SMALL BREED Trockenfutter geht aber noch einen Schritt weiter. Die einzelnen Futterbestandteile wurden gemeinsam mit Wissenschaftlern nach Art und Menge zusammengestellt, wodurch GOLD FIELDS – SMALL BREED dem neuesten Wissensstand (über die Ernährungsbedürfnisse von Hunden) entspricht. Das Hundefutter GOLD FIELDS – SMALL BREED ist damit einzigartig. Dazu tragen auch Superfoods wie Yucca Schidigera, Topinambur, natürliche Präbiotika sowie Nucleotide bei.

  • MOS (Mannan-Oligosaccharide) gehört zu den Ballaststoffen. Eine im Jahr 2002 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass MOS bei Säugetieren die Entwicklung des probiotischen Bakteriums Lactobacillus Acidophilus fördert, wodurch die Verdauung verbessert und das Immunsystem gestärkt wird. (1)
  • FOS (Fructo-Oligosaccharide) gehört zu den präbiotischen Ballaststoffen. Eine im Jahr 2010 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass FOS die Entwicklung von gesundheitsfördernden Lakto- und Bifidobakterien im Darm von Säugetieren fördert. Diese halten die Darmflora im Gleichgewicht und gelten als natürliche Gegenspieler der Kolibakterien. (2)
  • Yucca Schidigera gehört zur Familie der Spargelgewächse, das u. a. in Mexiko und in der Mohave-Wüste gedeiht. Mehrere wissenschaftliche Studien haben zum Ergebnis, dass Yucca Schidigera sowohl Blähungen als auch den Kotgeruch deutlich vermindert. (3) Eine weitere Studie, durchgeführt im Jahr 2004 an der University von Salerno (Italien), kommt zu dem Ergebnis, dass die in der Yucca-Pflanze enthaltenen Stoffe Resveratrol und Yuccaol C den Körper dabei unterstützen, schädigenden Reizen entgegenzuwirken. (4)
  • Immutop® ist ein Topinambur-Konzentrat aus der Topinambur-Knolle. Sie gehört zur Familie der Korbblütler und enthält das Kohlenhydrat Inulin. Eine im Jahr 2006 durchgeführte Untersuchung des Instituts für Bakteriologie und Mykologie an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig kommt zu dem Ergebnis, dass Inulin der Topinambur-Pflanze eine Vermehrung nützlicher Bakterien im Dickdarm begünstigt. (5) Eine Studie von Wissenschaftlern um Prof. Dr. Andreas Diefenbach vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene des Universitätsklinikums Freiburg kommt zu dem Ergebnis, dass eine gesunde Darmflora die Immunabwehr von Säugetieren stärkt und diese damit vor verschiedenen Bakterien und Viren schützt. (6)
  • Nucleotide gehören zu den Grundbausteinen des Lebens. Eine im Jahr 2006 durchgeführte wissenschaftliche Studie hat zum Ergebnis, dass Nucleotide (als Nahrungsergänzung) dabei helfen, das Immunsystem zu stärken. (7) Darüber hinaus haben Nucleotide auch eine positive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, was wiederum das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie aus 2004 ist. (8)

Kamel- und Straußenfleisch

Kamel- und Straußenfleisch sind sehr mager und enthalten viel Eiweiß, B-Vitamine und Mineralstoffe. Die ebenso enthaltenen Spurenelemente Zink, Eisen und Selen sind ernährungsphysiologisch besonders wertvoll.

GOLD FIELDS – SMALL BREED verbindet das Ursprüngliche mit den Bedürfnissen Ihres Hundes und ermöglicht so eine natürliche und artgerechte tägliche Ernährung. Dabei dienen alle Zutaten dieser einzigartigen Kombination dem Erhalt der Gesundheit Ihres Hundes.

 Wolfslandschaft - Wolfsblut Hundefutter
Quellenagaben:
  • *1 Swanson, KS, Grieshop, CM, Flickinger, EA, Bauer, LL, Healy, H-P, Dawson, KA, Merchen, NR,Fahey, GC Jr (2002) Supplemental Fructooligosaccharides and Mannanoligosaccharidesinfluence immune function, ileal and total tract digestibilities, microbial populations and concentrations of protein catabolites in the large bowel. J Nutr 132, 980-989.
  • *2 Barry, KA, Wojcicki, BJ, Middlebos, IS, Vester, BM, Swanson, KS, Fahey, GC Jr (2010) Dietary cellulose, fructooligosaccharides and pectin modify fecal protein catabolites and microbial populations in adult cats. J Anim Sci 88, 2978-2987.
  • *3 LOWE, J. A. & KERSHAW, S. J. (1997) The effect of Yucca schidigera extract on canine and feline faecal aroma. Research in Veterinary Science 63, 61-66
  • *4 Inhibition of inducible nitric oxide synthase expression by yuccaol C from Yucca schidigera roezl. Marzocco S, Piacente S, Pizza C, Oleszek W, Stochmal A, Pinto A, Sorrentino R, Autore G - Life Sci. 2004 Aug 6; 75(12):1491-501.
  • *5 www.zv.uni-leipzig.de/service/presse/nachrichten.html?ifab_modus=detail&ifab_id=2280
  • *6 www.pr.uni-freiburg.de/pm/2012/pm.2012-07-02.167
  • *7 Romano, V., Martinez-Puig, D., Torre, C., Iraculis, N., Vilaseca, L., Chetrit, C., 2006. Dietary nucleotides improve the immune status of puppies at weaning. Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition.
  • *8 Domeneghini, C., Giancamillo, D., Savoini, G., Paratte, R., Bontempo, V., Dell'Orto, V., 2004. Structural patterns of swine ileal mucosa following L-glutamine and nucleotide administration during the weaning period. An histochemical and histometrical study. Histology and Histopathology: pp. 49-58.

Zusammensetzung

Kamelfleisch (26 %), getrocknetes Straußenfleisch (23 %), Süßkartoffel (18 %), Kamelfett, Kürbis, Pastinake, Kichererbsen, Kartoffelprotein, Mineralstoffe, Fenchel, Topinambur, Leinsamen, Tomaten, Thymian, Majoran, Oregano, Petersilie, Salbei, Mannan-oligosaccharide, Fructo-oligosaccharide, Nukleotide, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Aroniabeeren, Brennnessel, Weißdorn, Löwenzahn, Ginseng, Yucca Schidigera Extrakt

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:

Vitamine: Vitamin A (als Retinylacetat) 25.730 IU, Vitamin D3 (als Cholecalciferol) 1.730 IU, Vitamin E (als Alpha Tocopherol Azetat) 770 IU, Taurin 1.150 mg; Spurenelemente: Eisen 88,96 mg, Kalziumjodat wasserfrei 1,58 mg, Kupfer 23,05 mg, Mangan 40,93 mg, Zink 159,86 mg, Selen 0,23 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 2.126 mg, L-Carnitin 95 mg

Analytische Bestandteile

  • Rohprotein: 32 %
  • Rohfett: 16 %
  • Rohfaser: 3,5 %
  • Rohasche: 10,5 %
  • Calcium: 2,23 %
  • Phosphor: 1,44 %
Gewicht des Hundes in kg Futtermenge pro Tag in g
1 - 5 30 – 100
5 -15 100 – 220
15 - 25 220 – 325
25 - 35 325 – 420
35 - 45 420 – 505
45 + 505 +

Die angegeben Menge dient nur der Orientierung. Die Futtermenge muss entsprechend dem Alter, der Rasse, der Beanspruchung Ihres Hundes und den klimatischen Bedingungen angepasst werden. Trächtige Hündinnen haben einen erhöhten Nährstoffbedarf. Während der ersten 6 Wochen der Trächtigkeit ist die Futtermenge um 25 % zu erhöhen. In der 7-9 Woche steigt der Bedarf auf bis zu 75 % zusätzlich. Idealerweise sollte diese Menge auf 2-3 Mahlzeiten verteilt werden. Ihr Hund sollte stets frisches Wasser zur Verfügung haben.


Service-Hotline
0341 124 7669-0
Mo - Fr 10.00 bis 16.00 Uhr
Tierärztliche Beratung
zu Ernährungsfragen (kostenlos)
Christiane Herfurth, Tierärztin
Tel. 0341 1247669-15
Tierheilpraktische
Beratung
zu Ernährungsfragen (kostenlos)
Malaika Kühnert
Tierheilpraktikerin
Tel. 0341 1247669-18